• hoadlaeufer

Laufbericht Ironman Kärnten

Von Peter Gmasz



…mein „persönlicher“ Rennbericht von und mit dem Coach

endergebnis zwar weit von der erhofften sub 10:30 zeit entfernt und das sub 11 ziel versch… *ggg*aber einen tag danach doch sehr zufrieden!


schwimmen:

rolling start ist spitze , stell mich mit thury jürgen am anfang vom 1:20-1;40 block an…schwimmen in ewta den erwartungen entsprechend. nach der ersten großen boje zupft die wade links (problem besteht seit 10 tagen nach krampf immer beim schwimmen) wieder an…ich lass die beine komplett weg und bin ab diesem zeitpunkt immer mit dem hirn in der linken wade; schwimm mein tempo gemütlich und hab bis auf die wade keine probleme. im lendkanal wär noch ein wenig mehr möglich gewesen (da geht’s um 45-60sek auf 800m), aber da war es sehr eng und überholen unmöglich, dazu sehr viel wassergras und nicht gerade der beste geruch

…. wechsel schwimm rad gemütlich wie immer mit abtrocknen und socken anziehen.. sehr weite wege; vom schwimmausgang bis umkleide( swim-bike) ca 300 meter von umkleide zum rad ca 130m und mit rad zum bike ausgang ca 200 meter.


radfahren:

radstrecke sehr selektiv, geht über 90 kilometer fast nur begrauf und bergab (wer es nicht glaubt soll mit werner reden) gefühlt läuft es gut am rad, die ersten splitzeiten liegen alle im erhofften 33,5-34-iger schnitt… an den ersten anstiegen merke ich aber dass wenn ich die vorgaben (= bergauf nicht über 250 watt) einhalte zuviel zeit verliere….ich ändere die strategie und setze mir hf 150 als begrenzer… nach ca 25km der erste steilere anstieg bei egg(=auf 850m 80hm) ..werner begleitet mich als to (=schiri) mit dem motorrad und fotografiert und filmt mich *danke*…unter 280 watt nicht möglich und hf knapp an der 160iger grenze… und der ruperti noch 40 km vor mir.. ok die sub 5:20 radzeit wird sich auch nicht ausgehen… schauen wir uns die erste runde mal an , auf den abfahrten kann ich druck machen ..bergauf die 150 hf einhalten…dann das erste mal ruperti(auf 2,4 km 150 hm) nicht so viel steigung wie egg aber 3x so lang ;-).. dann geht es noch 10 km wellig dahin.. und die letzte 15 kilometer mehr oder weniger bis zur wende bergab..runde 1in 2:48:20.. ich fühl mich gut und beschliesse zweite runde ein wenig mehr auf den anstiegen zu riskieren…nach ca 10 km in der 2ten runde beginnt es sehr stark zu regnen ..auf den anstiegen kein problem aber begab sehr gefährlich wg. spurrinnen und auch in den kurven ..mit den carbonfelgen hab ich auch fast keine bremsverzögerung egg diesmal mit ca 300-350 watt..bergab aber sehr vorischtig… ca 10 km vorm rupertiberg hört es zu regnen auf… bin durch und durch nass und es ist kühler geworden…windschattenfahren im regen unmöglich weil du das wasser vom vordermann im gesicht hast.. Ist aber eh nicht erlaubt*gg* … ich hab mir das rennen sehr gut eingeteilt. am rupertiberg mach ich 2te runde druck ..und hab da meine stärksten 20 radminuten nach watts die strecke runter bis zum 2ten wechsel kann ich auch noch druck machen….die sonne kommt wieder raus….2te radrunde, trotz regen und vorsichtigem bergab und kurvenfahren, in 2:46:15…hab am rad über 800 plätze gut gemacht

2ter wechsel (mit sockenwechsel und wc) 4:53 wege wieder weit mit rad ca 200m vom bikeeingang an abstellplatz, dann 130 zur umkleide und ca 100 zum laufexit


laufen:

ich rechne hoch und hab noch 3:45 stunden für den marathon für sub 11..ich überlege und plane mit ca 5:10 min/km ..es läuft gut und die beine fühlen sich ebenfalls noch gut an….alle 2,5 kilometer ein halbes gel und wasser..nach ca 10km beginnen die magenschmerzen und werden immer ärger.. ich verringere das tempo ein wenig verpflegung bleibt gleich.. die schmerzen werden ärger ..hm in 1:50… in etwa nach plan…hab noch 1:55 zeit für die sub 11… die schmerzen werden sehr schlimm ..ich suche bei km 24 ein wc auf(kostet ca 4 min) …danach geht es dem magen besser , aber es ist schwer das tempo von vorher zu laufen…eine hochrechnung ergibt, dass die sub 11 vermutlich schwierig werden.. meine familie feuert mich an.. ich weiss bei km 32 dass ich sicher ins ziel komme und geniesse die letzten 10 km .. der kopf ist wieder erhoben und ich bedanke mich bei den fans fürs anfeuern.. es gibt dann in klagenfurt sehr viele unterführungen wo es 2-4 höhenmeter auf 10-ca 30 meter zu überwinden giibt…auch nicht einfach nach schwimmen und radeln ..ich laufe aber immer außer an den verpflegestellen… km 40 jawohl..im ziel wartet meine famile, werner und fredi


..km 42 überhole ich noch einige leute , damit ich den zieleinlauf für mich allein habe..(ca 380 ,leute beim laufen überholt).und der ist in kärnten schon was einmaliges am roten teppich .. die eetzten 200 meter… unmittelbar vor der ziellinie plötzlich werner mit einer konfettikanone (wie der siege’gg‘) ich genieße den moment und werfe mich in „meine“ finisherpose… da kommt mir schon fredi mit der medaille entgegen.. I AM IRONMAN der erste hoadi bei der offiziellen ironmanserie.. im ziel treff ich noch die donnerskirchner ..fühle mich gut und hab keine schmerzen… danke familie dank an fredi und werner für den spitzensupport… kann mir zu diesem zeitpunkt nicht vorstellen je wieder in kärnten zu starten…


.. am montag vormittag hab ich mich für 2017 angemeldet


3 Ansichten

Hoadläufer Frauenkirchen
Obmann Mag. Hannes Schmid

Thermensiedlung 22

7132 Frauenkirchen

+43 (0) 664 / 928 48 01

hoadlaeufer@hotmail.com

presse.hoadlaeufer@hotmail.com

©2020 Hoadläufer Frauenkirchen. All Rights Reserved